Uncharted: Golden Abyss ursprünglich mit Open World-Elementen geplant
Geschrieben von: Gruumsh   
Mittwoch, den 14. November 2012 um 23:33 Uhr
Golden_Abyss_jump_01Uncharted: Golden Abyss glänzt nicht gerade mit Spieloffenheit, sondern präsentiert sich serientypisch linear. Dabei waren noch anfangs der Entwicklung Open World-Elemente geplant gewesen, wie Sony Bend gamasutra.com in einem ausführlichen Artikel bestätigte.


Ursprünglich sollte es ein Basiscamp geben, von dem aus Protagonist Nathan Drake verschiedene Hub-Levels bereisen konnte, um Drogenbanden und anderes Gesocks zu bekämpfen - was auf dem Papier Ähnlichkeiten zum PSP-Titel Metal Gear Solid: Peace Walker aufweist.

Doch nach einigen Monaten und mahnenden Worten von Uncharteds Creative Director Amy Hennig, dass Drake niemals als Söldner gegen Bezahlung arbeiten und dadurch der persönliche Bezug zur Story fehlen würde, verwarf das Entwicklerstudio das Modell wieder.
Groß war die Befürchtung, das Konzept würde auf zu starke Ablehnung bei den Fans stoßen. Sorgen um möglicherweise verlängerte Entwicklungszeit kamen ebenfalls hinzu.

Somit ist Uncharted: Golden Abyss zu dem geworden, was es heute ist: ein klassisches Uncharted.

Den kompletten Bericht, der leichte Spoiler über das Spiel enthält, findet ihr hier.
 
Diese Seite bei Facebook, Twitter und/oder Google+ empfehlen: